Roulade mit Blätterteigtulpen

Wieder mal was Historisches? Ja, und zwar am besten was Gerolltes, das hat sich bei historischen Rezepten schon bewährt. Dieses Mal rollen wir Rindsrouladen – und die selbst erdachte Beilage, die Blätterteigtulpen, werden auch gerollt.

Wie wir auf Tulpen gekommen sind? Wer im letzten Sommer den Film „Tulpenfieber“ gesehen hat, weiß, dass die frühlingshafte Blume, die im 16. Jahrhundert aus dem Osmanischen Reich nach Wien gelangte und sich so in Europa verbreitete, einst als Kostbarkeit galt. In den Niederlanden wurde die Tulpenzwiebel im 17. Jahrhundert kurzzeitig sogar zu einem Spekulationsobjekt – es handelt sich um die erste gut dokumentierte Spekulationsblase in der Wirtschaftsgeschichte. In der Kunst spiegelt sich diese als Tulpenmanie bezeichnete Phase in zahlreichen Stilleben wider. Jan Brueghel d.J. malte in den 1640er Jahren darauf beispielsweise eine Persiflage.

Jan Brueghel d.J.
Jan Brueghel d.J. (1601–1678): Satire op de Tulpomania (1640er Jahre)

Blätterteigtulpen:

  • 1 Platte Blätterteig
  • 3 mittelgroße Tomaten
  • 2 kleine Zucchini
  • Tomatenmark aus der Tube
  • Mediterrane Gewürzkräuter (Oregano, Thymian, Majoran)
  • Salz, Pfeffer
  • Butter

Die Platte längs in drei gleich breite Streifen schneiden. In die Mitte jedes Streifens eine Spur Tomatenmark legen. Die Tomaten und Zucchini in etwa 4 cm lange, 3 mm dicke Stücke schneiden. Diese nach Belieben in einer Schicht so auf den Teig auflegen, dass sie auf einer Seite einen halben Zentimeter über den Teigrand hinausragen. Eine Hälfte des Teigstreifens bleibt völlig leer. Mit Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen.

Nun den Teigstreifen längs zusammenklappen, sodass das Gemüse von Teig umschlossen ist. Die zusammengeklappten Streifen in der Mitte teilen, mit verquirltem Ei bestreichen und einrollen.

Die so entstandenen Schnecken mit der Gemüseseite nach oben in gebutterte Muffinformen legen. Für ca. 20 Minuten bei 180° Ober-/Unterhitze im Backrohr backen.

Rindsrouladen mit Schinkenfüllung:

  • 4 große Rindsschnitzel
  • 16 Streifen dünn aufgeschnittener Bauchspeck
  • 250 g magerer Rohschinken
  • 1 ganzes Ei
  • Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • 750 ml Rotwein
  • 2 EL Honig
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 5 Gewürznelken

Die Rindsschnitzel klopfen, auflegen und mit je 4 Streifen Bauchspeck belegen. Den Rohschinken fein hacken, mit dem Ei und dem Thymian vermischen. Die Masse dünn auf die Schnitzel auftragen, diese zu Rouladen rollen und mit einem Faden fest binden.

Den Rotwein mit den Gewürzen, etwas Salz und Pfeffer und dem Honig aufkochen. Eine feuerfeste Pfanne mit etwas Öl einfetten, die Rouladen einlegen und den Wein dazugießen. Im Backrohr bei 180° Ober-/Unterhitze für ca. 40 Minuten schmoren lassen. nach etwa der Hälfte der Zeit die Rouladen einmal umdrehen, sodass sie von allen Seiten Farbe bekommen.

Den Rotwein kann man mit etwas Port und ein wenig Speisestärke noch zu einer schönen dunklen Sauce für einen Saucenspiegel einkochen lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s